• Jennifer Tettenborn

Eine gute Investition

Wie investieren Sie in die Zukunft Ihres Geschäfts?



Immer mal wieder stellt sich mir die Frage, würde mir dieses oder jenes Programm meine Arbeit erleichtern? Welchen Mehrwert haben unsere Kunden, wenn wir ihnen automatisiert in regelmäßigen Abständen relevante Informationen liefern? Was wäre dieser Vorteil wert und wie viel Aufwand ist es so ein System zu etablieren? Wenn ich überlege, Geld in neue Software zu investieren, dann suche ich möglichst nach etwas, das alle aktuellen Standards erfüllt und so viel Leistung und Reserven hat, dass es auch die Entwicklungen der nächsten Jahre auf jeden Fall mitmacht.



Wie ist das bei Ihnen? Wenn Sie in ein neues System investieren, soll es dann auch mit Ihren Anforderungen mitwachsen?

Bei vielen unserer Kunden ist es so, dass sie sind ganz klein gestartet sind, mit einer kleinen Filiale am eigenen Wohnort. Viel Technik brauchte ein Schuhhändler dafür nicht. Viel mehr ein Gespür für Trends und die Vorlieben der Kunden vor Ort. Heute gibt es nur noch wenige kleine Händler, die ohne den Einsatz von IT erfolgreich handeln. Die Konkurrenz ist einfach zu groß.


Viele Händler kommen mit dem Ziel zu uns, ein Programm zu finden, dass ihnen Arbeit abnimmt, das leicht zu implementieren ist und am Ende auch ein Plus für den Kunden bietet.


Wer mit mehr als 1.000 Artikeln zu tun hat und Warenverschiebungen zwischen einzelnen Filialen oder Marktplätzen abbilden muss, kann sicherlich nachvollziehen, dass ein Warenwirtschaftssystem eine sinnvolle Unterstützung bei der täglichen Arbeit ist. Wer schon fortgeschritten ist, setzt auf elektronischen Datenaustausch (EDI). Und wer dazu noch ein System sucht, das offen für verschiedenste Vertriebswege ist, der liegt mit APOLLON genau richtig.


Seit fast 25 Jahren entwickelt ETOS das Warenwirtschaftssystem APOLLON stetig weiter, um den Anforderungen der Märkte zu entsprechen und Einzelhändlern ein effizientes Handeln zu ermöglichen. Nicht nur in den stationären Geschäften, sondern dank API-Schnittstellen auch auf immer mehr Online-Marktplätzen.




Schnittstellen vereinfachen den Vertrieb auf unterschiedlichen Märkten so gravierend, dass es auch für Einsteiger immer einfacher wird, zusätzliche Vertriebswege zu erschließen und gewinnbringend zu nutzen.


Jeder Händler legt für sich fest, wann welcher Artikel in welcher Menge und zu welchem Preis wo angeboten wird, lokal und digital. Dank umfangreicher Schnittstellen und Vernetzungen zwischen Warenwirtschaft, Kasse und ECC ist der Aufwand so gering wie nie zuvor.


Wäre ich Schuhhändlerin und nicht Marketingmitarbeiterin, würde mir die Entscheidung, in welche Software ich investiere, nicht so schwer fallen. Ich würde APOLLON wählen. Da APOLLON aber leider keine Social Media-Beiträge postet und auch kein CMS ist, muss ich wohl noch etwas weitersuchen. Bis dahin halte ich Sie ganz persönlich und manuell über Neuigkeiten von ETOS auf dem Laufenden.



12 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen